Unser Tipp

Ingwer: Warum die Knolle beim abnehmen hilft

Der Fettkiller Ingwer: Ebenso wie das Gewürz Chili handelt es sich bei Ingwer um einen absoluten Fettkiller, indem er den Stoffwechsel anregt und die Verdauung in Schwung bringt.

Genüsslich abnehmen mit Hilfe von Ingwer

Die Ingwerwurzel findet sich heute in nahezu allen Supermärkten. Sie wird ausschließlich in tropischen Ländern angebaut und beinhaltet einen eher zähflüssigen Balsam, der Oleoresin genannt wird. Dieser Balsam enthält zum einen viele ätherische Öle und zum anderen einige „Scharfmacher“ wie beispielsweise Gingerol oder Shoagolen.

Aufgrund dieser Inhaltsstoffe gilt Ingwer ähnlich wie Chili als Kalorienkiller und hilft auf diese Weise durch das „Einheizen“ des Körpers beim Abnehmen. Hinzu kommt, dass die Verdauung angeregt wird.

nach oben ↑

Die Ingwerwurzel als unerlässlicher Bestandteil im Diätprogramm

Ingwer hilft bei jeder DiätBereits im Jahr 2013 waren amerikanische Forscher in der Lage, die Wirkungsweise von Ingwer in Bezug aufs Abnehmen nachzuweisen.

Wenn Sie also Ihr Körpergewicht reduzieren möchten, vergessen Sie die Diät und nehmen stattdessen regelmäßig die Ingwerwurzel zum „Würzen“ Ihrer Mahlzeiten hinzu oder trinken einfach ein Glas mit heißem Ingwerwasser. Sie können gewiss sein, dass der positive Effekt nicht lange auf sich warten lassen wird.

Das Gewürz passt im Grunde zu allen asiatischen Speisen, aber auch zu Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten. Es findet sich zudem in Gebäck wie Lebkuchen. Verwenden Sie es ruhig einmal im Obstsalat oder im Früchtekompott und schalten so den Abnehmturbo ein. Empfehlenswert ist auch eine Kokosmilch Suppe verfeinert mit etwas Ingwerpulver.

Dabei sollten Sie das Gewürz nach Möglichkeit frisch oder in getrockneter Pulverform verwenden. Durchschnittlich 2 Gramm Ingwer am Tag sollte Ihren Stoffwechsel bereits auf Touren bringen.

nach oben ↑

Die wissenschaftlich belegte Wirkung der Ingwerknolle im Detail

Ist ein Gewürz tatsächlich in der Lage, den Abnehmprozess zu unterstützen und zugleich beim Muskelaufbau um im Ausdauertraining zu helfen?

Die einfache und klare Antwort: Ja. Nachfolgende positive Wirkungsweisen des Wurzelgewürzes wurden mittlerweile wissenschaftlich bestätigt.

  • entzündungshemmend: Aufgrund des enthaltenen Gingerols besitzt die Wurzel eine entzündungshemmende Wirkung. Sein Wirkungsgrad ist vergleichbar mit dem von Aspirin.
  • geringere Schmerzen in den Muskeln: Konsumieren Sie die Wurzel regelmäßig, so treten wesentlich weniger Muskelschmerzen und auch Muskelkater auf.
  • gesteigertes Wohlbefinden durch eine angeregte Verdauung: Die Verdauung wird gefördert und der Cholesterinwert gesenkt.
  • verbessertes Gedächtnis nebst gesteigertem Reaktionsvermögen: Die Merkfähigkeit und das Reaktionsvermögen werden gesteigert, sobald Sie etwa 8 Wochen lang täglich das Gewürz zu sich genommen haben.
  • reduzierter Appetit: Aufgrund der aufsteigenden Hitze nach dem Verzehr der Wurzel kommt es zu einem gesteigerten Kalorienverbrauch. Zugleich bewirkt sie einen geringeren Appetit,   so dass der Nutzer weniger Nahrung zu sich nehmen möchte und allein dadurch sein Gewicht reduzieren kann.
Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Gesundheitsumschau24.de
Compare items
  • Total (0)
Compare
0