Gesünder Abnehmen dank Entschlackungskur – So einfach geht Schlacken

Entschlackungskur: Abnehmen mit einer Entschlackungskur

Heutzutage gibt es viele Gesundheits- und Abnehmversprechen, die im Internet publiziert und beworben werden. So findet man teure Diätpillen oder Shakes, mit denen es angeblich ganz einfach sei Gewicht zu verlieren. Nur ein paar Pillen schlucken und schon soll man schlank und gesund sein. Das Einzige, was man dabei aber tatsächlich verliert, ist oft nur Geld.

Dabei kann es so einfach sein einen gesunden und schlanken Körper zu bekommen, indem man ihn dabei unterstützt, dass er optimal arbeiten und Nahrung verwerten kann. Grundlegend ist dafür ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt. Ganz ohne eine Diät.

Wie man eine Übersäuerung erkennt, was man dagegen tun und wie man durch eine Entschlackungskur Abnehmen kann, soll in Weiteren erklärt werden.

Was ist eine Übersäuerung?

Professor Friedrich Sander beschrieb 1953 erstmals die „Säure Basen Theorie“, in der er die Verbindung zwischen Erkrankungen und der „Azidose“ (Übersäuerung) des Körpers feststellte.
Unter einer Säure versteht man eine chemische Verbindung, welche in Wasser gelöst Wasserstoff-Ionen abgibt. Bei Basen kommt es hingegen zur Abspaltung von Hydroxid-Ionen. Ob eine Lösung basisch oder sauer ist, kann mittels pH-Wert bestimmt werden.

Der Organismus besitzt unterschiedliche Puffersysteme, um Säuren und Basen im Gleichgewicht zu halten. Denn vor allem das Blut hat nur eine geringe Toleranz der pH-Wert-Verschiebung. Dieser sollte bei 7,4 liegen. Ein Absinken auf unter 7,0 oder ein Ansteigen auf 7,8, wäre ein Todesurteil.

Säurereste, die durch Niere, Leber oder Lymphsystem nicht mehr abgebaut werden können, lagern sich als sogenannte „Schlacken“ im Bindegewebe und Blutgefäßen ab. Außerdem kann es zu einem Mineralstoffmangel kommen, da zur Neutralisation von übermäßigen Säuren Mineralstoffe wie Magnesium oder Calcium genutzt werden. Da die benötigten Mineralstoffe aus Haut, Haarboden, Knochen, Knorpel und anderen Geweben gelöst werden, kann es dort zu Mangelerscheinungen kommen. Besteht dieser Zustand für eine längere Zeit äußert sich dieser Mangel durch verschiedenste Symptome.

Nicht nur optisch können Schlacken als Cellulite zu einer sichtbaren Veränderung führen. Auch chronische Zivilisationskrankheiten, wie Herz- Kreislauferkrankungen, Rheuma, Arthrose, Übergewicht und ständige Müdigkeit finden einen idealen Nährboden.

nach oben ↑

Ursachen und Folgen einer Übersäuerung

Entschlackungskur – So einfach geht SchlackenEine Übersäuerung kann unterschiedliche Ursachen haben.
Dabei spielt die heutzutage übliche verschlackende Ernährung eine große Rolle. Vor allem Lebensmittel, wie Fleisch, Milch, Eier und Zucker, die mittlerweile in sehr großen Mengen verzehrt werden, führen zu einer vermehrten Säurebildung. Auch Genussmittel, wie Nikotin, Kaffee und Alkohol können eine solche Reaktion auslösen. Weiterhin trägt auch Stress zu einem Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes bei.

Man geht davon aus, dass es bei mittlerweile 90 Prozent der Bevölkerung zu einer Übersäuerung des Organismus gekommen ist. So verwundert es nicht, dass so viele Menschen mit Übergewicht zu kämpfen haben. Denn vor allem Fettgewebe ist ein guter Speicher für überschüssige Säuren. Diese müssen zuerst reduziert werden, damit auch das überschüssige Fettgewebe weicht. Abnehmen wird sonst extrem erschwert.

Durch eine basische Ernährung und der damit verbundenen Entschlackungskur kann man selbst seinem Körper helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Stoffwechselprozesse werden normalisiert und es wird um ein Vielfaches einfacher sein Körpergewicht abnehmen und nachfolgend auch halten zu können.

nach oben ↑

Abnehmen durch Entschlacken

Eine Entschlackungskur ist keine Diät im herkömmlichen Sinne. Es geht dabei nicht darum die Nahrungsmengen, die man zu sich nimmt, zu reduzieren, um Abnehmen zu können.
Sondern darauf zu achten, welche Lebensmittel man seinem Körper zuführt.

Um den Organismus nicht mit zu übersäuern, ist es wichtig auf basische Lebensmittel zurückzugreifen und säurebildende Lebensmittel zu meiden.

Verzehrt werden sollten::
  • Obst (Äpfel, Ananas, Aprikosen, Mango, Avocado,…)
  • Gemüse (Gurken, Kartoffeln, Fenchel, Brokkoli,…)
  • Mandeln, Mandelmus,…
  • Früchtesmoothies, grüne Smoothies
  • usw…

Verzichtet werden sollten vor allem auf:
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Getreideprodukte aus Weizenmehl
  • Süßungsmittel
  • alle stark verarbeiteten Produkte
  • Zucker
  • Kaffee
  • Alkohol
  • usw…

Die hier aufgeführten Lebensmittel sind nur einige Beispiele. Ausführliche Auflistungen von säurebildenden und basischen Lebensmittel können in einer Säure-Basen-Tabelle nachgelesen werden.
Säurebildner sollten bei einer Entschlackungskur mindestens 4 Wochen vollkommen aus der Ernährung gestrichen werden, um eine langfristige Gewichtsreduktion zu erreichen.

nach oben ↑

Vor- & Nachteile der Entschlackungskur

Die Vorteile einer Entschlackungskur liegen auf der Hand. In erster Linie geht es um eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. Durch die Wiederherstellung des Säuren-Basen-Gleichgewichts ist das Abnehmen von überflüssigen Pfunden möglich. Außerdem können chronische Leiden, wie Rheuma, Arthrose, anhaltende Müdigkeit, usw. reduziert werden oder ganz verschwinden.

Um den Organismus von überflüssigen Säuren zu befreien, sind schon 4 Wochen ausreichend. Dabei können leckere und abwechslungsreiche Gerichte zubereitet werden, ohne, dass zwischen den Mahlzeiten ein Hungergefühl entsteht. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Diät, bei der die Nahrungsmengen reduziert werden, muss bei einer Entschlackungskur nicht gehungert werden. Der Grundumsatz wird nicht gesenkt, so dass der gefürchtete Jojo-Effekt ausbleibt.

Das Allgemeinbefinden verbessert sich und man fühlt sich munter und frisch.

Nachteile der Entschlackungskur, natürlich kann es anfangs schwer sein die bisherigen Ernährungsgewohnheiten hinter sich zu lassen und auf geliebte Lebensmittel, wie Zucker oder Fleisch zu verzichten. Zu Beginn ist es notwendig sich ausführlich mit den Lebensmitteln, die im Einkaufswagen landen, zu beschäftigen. Ist man dabei konsequent, weiß man nach kurzer Zeit, was in den heimischen Kühlschrank sortiert werden darf.

Kleine Rückschläge sind ganz normal und sollten keinesfalls als Grund für ein Aufgeben angesehen werden. Je länger man eine basische Ernährung durchführt, umso normaler wird sie. Als Motivation sollte man sich immer wieder die vielen positiven Auswirkungen dieses Ernährungskonzepts auf Gesundheit und Köper vor Augen führen. Durch eine Entschlackungskur kann man ganz nebenbei abnehmen. So wird es ein Einfaches sein sich endlich in seinem Köper wohlzufühlen.


Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

      Deine Meinung zu dem Thema

      Ich akzeptiere

      Gesundheitsumschau24.de
      Compare items
      • Total (0)
      Compare
      0