Bluthochdruck: Volkskrankheit Nr.1 und was man dagegen tun kann

Was überhaupt ist Bluthochdruck?

Bluthochdruck: Volkskrankheit Nr.1 hinter Karies. Hypertonie oder erhöhter Blutdruck ist eine gefährliche Gefäßerkrankung. Von den über 50jährigen Menschen in Deutschland ist fast jeder zweite betroffen. Bemerkt wird diese Erkrankung meistens nicht, deshalb wird vermutet, dass die Dunkelziffer weit höher liegt. Das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, steigt mit dem Lebensalter. Aber nicht nur ältere Menschen sind betroffen, auch immer mehr junge Menschen und bereits Kinder erkranken an Hypertonie.

Der Herzmuskel pumpt mit jedem Herzschlag Blut in die Blutgefäße indem er sich ausdehnt bzw. wieder zusammenzieht. Dabei wird ein bestimmter Druck auf die Gefäßwände ausgeübt. Wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht strömt Blut aus dem Herzen zunächst in die Aorta, die Hauptschlagader und verursacht eine Druckwelle, die sich über alle Gefäßwände bis in die entferntesten Körperregionen fortsetzt. Anschließend dehnt sich der Herzmuskel wieder aus um das Herz erneut mit Blut zu füllen.

Dabei entstehen in den Gefäßen unterschiedliche Druckverhältnisse, höherer Druck in der Phase des Zusammenziehens – systolischer Blutdruck – und niedrigerer Druck während der Ausdehnung des Herzmuskels – diastolischer Blutdruck. Diese beiden Werte gelten als Maßeinheit für den Blutdruck in mmHg = Millimeter Quecksilbersäule. Nach der Bluthochdruck Definition gelten Werte über 140/90 als gefährlich.

Bluthochdruck welche Werte sind Normal?

Wie gefährlich ist eine Hypertonie?

Wie gefährlich ist eine HypertonieBluthochdruck fällt nicht auf, denn ein erhöhter Blutdruck bereitet keinerlei Schmerzen. Das macht ihn so gefährlich. So steht er seit Jahrzehnten als Krankheitsursache an erster Stelle und gilt als Hauptursache für Herzinfarkt, Schlaganfall sowie Herz- und Nierenschwäche. Bei einem Herzinfarkt und Schlaganfall geht es um Minuten. Je früher medizinische Maßnahmen eingeleitet werden, um so größer sind die Überlebenschancen. Beide Erkrankungen bedeuten einen schwerwiegenden Einschnitt in das Leben des Patienten und der gesamten Familie.

Ein Herzinfarkt bedarf einer lebenslangen Therapie und ein Schlaganfall kann eine dauerhafte Schädigung des Gehirns, der Beweglichkeit und der Sprache nach sich ziehen. Betroffen sind meistens Menschen ab einem Alter von über 50 Jahren, jedoch sind mittlerweile immer mehr jüngere Menschen gefährdet. Viele junge Menschen weisen inzwischen Schäden an ihren Arterien auf.

Es wird daher empfohlen, den Blutdruck regelmäßig zu überwachen. Da die Symptome unspezifisch sind, sollten beispielsweise häufige Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle, Herzklopfen, Druckgefühl in der Brustgegend, Ohrensausen und Nasenbluten sowie Schlafstörungen immer Anlass für einen Arztbesuch mit gründlicher Untersuchung sein.

Mögliche Hypertonie-Ursachen

Ein erhöhter Blutdruck / Bluthochdruck, der nicht Ursache einer Primärerkrankung ist, kann viele Gründe haben. Eine große Rolle spielt die Lebensweise. Gefährdet sind alle Menschen mit Übergewicht, Bewegungsmangel, ungesunder Ernährung und Raucher. Besonders Menschen ab 50 Jahren sollten ein besonderes Gewicht auf eine gesunde Lebensweise legen.

Auch wenn in einer Familie häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt wurden, ist Vorsicht geboten. Bei Frauen besteht nach den vorliegenden Erfahrungen darüber hinaus ein Zusammenhang zwischen Herzinfarkt und Wechseljahren. Außerdem wirken sich Stress und Alkohol bei Menschen immer negativ auf den Blutdruck aus.

ADHS Medikamente und Energy Drinks wie z.B. Red Bull erhöhen den Blutdruck

Manchmal mehr schaden als Nutzen – Gerade ADHS-Medikamente zur Behandlung von Kindern mit dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom stehen in der Kritik, für Bluthochdruck verantwortlich zu sein. Hier gilt es besonders aufmerksam zu beobachten und abzuwägen, was hier unter Umständen schlimmere Folgen haben könnte.

Auch die bei Jugendlichen so beliebten Energy Drinks wie z.B. Red Bull können je nach Konsum für einen Bluthochdruck verantwortlich sein.

Was kann man gegen Bluthochdruck tun?

Eine erste Maßnahme gegen Bluthochdruck wäre die Veränderung der Lebensweise. In besonders schwerwiegenden Fällen oder wenn selbst eingeleitete Maßnahmen keinen Erfolg bringen, sind jedoch auch Medikamente gegen Bluthochdruck dringend erforderlich. Welches davon am besten geeignet ist, muss der Arzt abhängig von den Risikofaktoren entscheiden.

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Daher sollte jeder Mensch bestrebt sein, selbst etwas für seine Gesundheit zu tun. Das Reduzieren oder gar gänzliche Absetzen einmal verordneter Medikamente muss jedoch immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Bluthochdruck (Hypertonie)Besonders wichtig ist eine gesunde Ernährung, die auch dazu beiträgt, Übergewicht abzubauen und künftig zu vermeiden. Viel Obst und Gemüse liefern wertvolle Vitamine und wichtige Pflanzeninhaltsstoffe, die helfen erhöhte Cholesterin- und Homocysteinwerte abzubauen. Besonders wichtig sind Folsäure und die übrigen B-Vitamine.

Weiterhin ist anzustreben, tierische Fette weitgehend durch pflanzliche Fette zu ersetzen. Anstelle von Fleisch sollte Fisch wegen seines besseren Fettsäureverhältnisses bevorzugt werden. Auch Nüsse und hochwertige Pflanzenöle sollten auf dem Speiseplan stehen, denn sie enthalten besonders viel ungesättigte und damit gesunde Fettsäuren. Besonders Fertiggerichte, Fertig-Backwaren etc. enthalten viele ungesunde Fette und tragen zu Übergewicht bei. Zu viel Salz im Essen wirkt sich ebenfalls nachteilig auf den Blutdruck aus. Besser ist es, mehr Kräuter zu verwenden.

Mehr Bewegung hilft beim Blutdruck senken. Besonders geeignet sind Sportarten mit einer moderaten Ausdauerbelastung wie Nordic Walking, Wandern, Radfahren, Schwimmen, Joggen. Auch Ballsportarten wie Tennis sind erlaubt, wenn sie nicht mit zu viel Ehrgeiz ausgeübt werden. Ein moderates Krafttraining vergrößert die Muskelmasse und verbessert somit den Stoffwechsel, was sich ebenfalls positiv auf den Blutdruck auswirkt.

Blutdruck senken erfordert viel Eigeninitiative, die sich in jedem Fall lohnt. Regelmäßige körperliche Bewegung ist eine ideale Maßnahme zum Stressabbau. Auch das ist dringend erforderlich, um sein Herz gesund zu erhalten. Sich abends auf die Couch zu legen womöglich noch mit einer Tüte Chips und einer Flasche Bier ist garantiert die falsche Methode bei Bluthochdruck.

1 Kommentar
  1. Sehr schön übersichtlich gehalten, das Ganze hier.

    Vorallem hat mir die Textpassage: „Was kann man gegen Bluthochdruck tun?“

    Was alleine eine veränderung des Essverhaltens auslösen kann, wird hier finde ich noch mal deutlich gemacht. Ich finde alleine die Thematik: Fertiggerichte, ist ein eigener Beitrag wert…
    Naja es heißt nicht umsonst heißt es, Man ist, was man isst.

    Wirklich toller Artikel! Danke! 🙂

    MfG Salim

Deine Meinung zu dem Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Gesundheitsumschau24.de
Compare items
  • Total (0)
Compare
0